SeRoNet - Eine Plattform zur arbeitsteiligen Entwicklung von Serviceroboter-Lösungen

Die Hochschule Ulm (HSU) ist Partner im Gesamtvorhaben "SeRoNet - Plattform zur arbeitsteiligen Entwicklung von Serviceroboter-Lösungen". Der Forschungsschwerpunkt der HSU liegt auf Methoden zur modellgetriebenen Softwareentwicklung. Eine besondere Rolle spielen Industrie-4.0 Technologien wie bspw. OPC-UA.

Serviceroboter (SR) sind heute in der Regel hochangepasste Systeme mit exakter Abstimmung auf spezifische Umgebungen, zu handhabende Objekte, auszuführende Prozesse und erforderliche Nutzerinteraktionen. Obwohl die Einsatzpotenziale der SR seit Jahren günstig bewertet werden, verbleiben Marktentwicklung und Etablierung einer Ausrüsterindustrie unter den Erwartungen. In zahlreichen Anwendungsfällen kann bestehendes Automatisierungspotenzial nicht ausgeschöpft werden, da nur einstellige Absätze pro spezifischer Lösung erzielt werden. SR-Anbieter sind daher auf schnelle, einfache und kostengünstige Anpassungen durch effizienten Austausch einzelner Subsysteme angewiesen, um wirtschaftliche Lösungen auch für kleine Stückzahlen anbieten zu können. Insbesondere wurde der enorme Kostenanteil durch die spezifische Software-Entwicklung vielfach belegt, der durch eine klein- und mittelständische Ausrüsterstruktur vielmals weder durch die verfügbaren Ressourcen noch durch das notwendige Expertenwissen leistbar ist.

Das Ziel des Verbundprojektes SeRoNet ist es, eine auf Wachstum angelegte Plattform zu entwickeln, die dynamische Wertschöpfungsnetze für die effiziente Entwicklung von kundenspezifischen Lösungen über die wesentlichen Entstehungsphasen eines Service Roboter-Systems (SR) unterstützt. Die Plattform soll Ausrüster und Betreiber/Anwender einer SR-Lösung zueinander bringen und den SR-Entwicklungsprozess ab einem System bzgl. Wirtschaftlichkeit und Realisierungsqualität „first time right“ sicherstellen. Die klassische lineare Wertschöpfungskette wird durch ein Wertschöpfungsnetz ersetzt, in dem Hersteller, Systemintegratoren und Endanwender als Akteure in der Entwicklung und dem Betrieb von Service- und Assistenzroboter-Systemen dynamisch in lösungsspezifischen Teilnetzen variierender Zusammensetzung kooperieren. Die SeRoNet Plattform trägt diese Netze, indem sie Zugang zu Ontologie-basiertem Domänenwissen und einen Verzeichnisdienst für standardisierte (OPC UA) Services bereit stellt und wissensbasiert individuelle Akteure zu arbeitsteiligen Teilnetzen vermittelt. In der finalen Ausbaustufe ist der eigenständige Betrieb der Plattform geplant.

Projektinformation

Laufzeit 01.03.2017 - 28.02.2021
Förderung Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Projektträger Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Förderprogrann Technologieprogramm „PAiCE (Platforms | Additive Manufacturing | Imaging | Communication | Engineering) – Digitale Technologien für die Wirtschaft“
Projektpartner Forschungspartner, Umsetzung der Pilotdemonstratoren: Fraunhofer IPA (Leitung), FZI Forschungszentrum Informatik Karlsruhe, Hochschule Ulm, Universität Stuttgart (ISW), Universität Paderborn (HNI)
Technologiepartner KUKA Roboter GmbH
Systemintegratoren MLR System GmbH, Ruhrbotics
Endanwender Klinikum Mannheim, Transpharm Logistik GmbH, Daimler TSS
Kosten rd. 9 M€
Förderung rd. 6,5 M€
Hochschule Ulm rd. 660 T€
Links PAiCE - Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
SeRoNet - Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
SeroNet Pressemitteilung (PDF)
Projektwebsite http://www.seronet-projekt.de